Gedichte

Gedicht „Die alte Bank“

Die alte Bank steht unter einem Kirschenbaum
Dort wartet sie auf Wanderer.
Auf ihr erinnert sich an manchen Sommertraum
Außer mir mit Sicherheit noch manch ein anderer.

Von den Jahren und vom Wetter gegerbet
Bietet sie den Müden und Verliebten Rast.
Manch´ Seufzer hat sie wohl geerbet
Und trug so vieler Leute Last.

Heut‘ hat sie mir erneut gegeben
Eine halbe Stunde, die ich Verweile.
Dank dieser Bank hat mein Leben
Auch die Ruhe, nicht nur Eile.

(Stephan Grüger)

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s